Diese Seite drucken

Sequenzprotokoll "Deutschland - 17. Juni 1953"

 
Nr.
Inhalt
Länge
Zeit im Film

1

Originalbericht der Neuen Deutschen Wochenschau über den 17. Juni 1953: „Ost-Berlin ein Hexenkessel..." Titeleinblendung „Deutschland: 17. Juni 1953", Frage: „Wie war es dazu gekommen?" 1.54 0.00 - 1.54

2

Rückblick auf die frühe Nachkriegszeit: Bau der Stalinallee, Ulbricht-Rede auf der 2. Parteikonferenz 1952 zum Aufbau des Sozialismus, Verschlechterung der Versorgungslage in der DDR, Engpässe bei der Lebensmittelzuteilung. 2.15 1.54 - 3.69

3

Originalbericht der DDR-Wochenschau „Der Augenzeuge" vom April 1953 über die ständige Erhöhung der Arbeitsnormen im Stahl- und Walzwerk Riesa und die Leistung der Brigade Waschke. Fluchtbewegung aus der DDR. Blick nach West-Berlin, „ein Schaufenster der freien Welt". West-Wochenschau von der Deutschen Industriemesse in Berlin, Leitwort: „Lebensstandard der freien Welt". 2.17 3.69 - 5.86

4

Gegenüberstellung: Beitrag der Neuen Deutschen Wochenschau über den 1. Mai 1953: „Festtag der Arbeit", und Beitrag Der Augenzeuge über den 1. Mai 1953: SED-Massenaufmarsch. 2.14 5.86 - 8.00

5

Verkündung der Normenerhöhung in der Zeitung Neues Deutschland. Beginn der Arbeiterproteste in Berlin. Reaktionen in Westzeitungen und im RIAS. Stumme Filmaufnahmen von den Ausschreitungen am Potsdamer Platz am 17. Juni. Niederschlagung des Aufstandes durch die Sowjetmacht. 5.02 8.00 - 13.02

6

Konrad Adenauer und Ernst Reuter besuchen Verletzte des Aufstandes in einem West-Krankenhaus, Trauerfeier vor dem Schöneberger Rathaus, Ausschnitt Adenauer-Rede aus der westdeutschen Wochenschau. Bericht der DDR-Wochenschau Der Augenzeuge über Putsch- und Einmarsch-Vorbereitungen in Westdeutschland. Tanzvorstellung sowjetischer Soldaten zur Demonstration deutsch-russischer Freundschaft. Wochenschaubericht (West) über die Aufhebung des Ausnahmezustands im Juli 1953. Abspann. 3.28 13.02 - 16.30