Diese Seite drucken

Darsteller

 

AyresLew Ayres war, noch nicht einmal volljährig und relativ unbekannt, aus 200 Darstellern für die Rolle des Paul Bäumer ausgewählt worden. Er war der Typ, der zu dem Schlagwort von der "Verlorenen Generation"(Gertrude Stein) passte: zerquält und kritisch, aber sympathisch. Carl Laemmle hatte für die Rolle sogar an Remarque selber gedacht. Der hatte jedoch gleich wegen seines Alters abgelehnt.





Die Besetzung der wichtigsten anderen Protagonisten entsprach der Typologie Remarques weitestgehend:

Louis Wolheim
wurde von Milestone als der fronterfahrene Kriegsveteran und väterliche Kamerad "Papa Kat" Katczinsky engagiert. Die Physiognomie Wolheims, mit dem gebrochenen Nasenbein, ließ eher auf einen abgehalfterten Preisboxer schließen als auf einen Diplomingenieur. Milestone kannte ihn aus seiner eigenen Kriegsfilmkomödie TWO ARABIAN KNIGHTS (1927), die aus den modernen Don Quixoterien zweier entflohener Kriegssträflinge ihren Witz bezog. (Für diesen Film hatte Milestone einen Oscar für die beste Komödie bekommen, als es diese Kategorie noch bei dem Academy Award gab.) Wolheim, der sonst den brutalen Typ verkörpern mußte, bekam hier eine Rolle als liebenswürdiger "Kraut", den jeder mochte.

George "Slim" Summerville
bekam die Rolle des immer dünnen und ständig verfressenen Tjaden. Summerville, der schon früher als ein "Keystone Cop" der Mac-Sennett-Komödien gefeiert wurde, war damals als vielbeschäftigter Charakterdarsteller unter Vertrag bei Universal. Er hatte die witzigen Parts in dem sonst eher unerbittlichen Verlauf des Films.

John Wray
spielte den sadistischen Unteroffizier Himmelstoß, der sich durch die Militäruniform vom Briefträger zum Menschenschinder verwandelt. Wray hatte in der Stummfilmzeit als Regisseur begonnen und wechselte zu Beginn des Tonfilms zur Schauspielerei.

Beryl Mercer
spielte die kränkelnde und überfürsorgliche Mutter Pauls. Sie ersetzte nach einer "preview" Zasu Pitts, deren Charakter damals als Komödiendarstellerin festgelegt war und so beim Publikum an falschen Stellen zu Gelächter führte. Pitts war dem Publikum auch durch Stroheimfilme und als Paarbesetzung zusammen mit Summerville bekannt gewesen. Auch in der Stummfilmversion von ALL QUIET ON THE WESTERN FRONT ist sie in der Mutterrolle zu sehen.

GriffithRaymond Griffith, damals ein berühmter Stummfilmstar und Freund Milestones, bekam seine letzte Rolle in diesem Film als der französische Soldat Duval, der von Paul im Granattrichter erstochen wird. Griffith konnte mit dem Einsetzen des Tonfilms keine Rollen mehr bekommen, da er eine Flüsterstimme hatte.







nach: Hans Beller: Gegen den Krieg - Im Westen nichts Neues im Begleitheft zum Medienpaket