Diese Seite drucken

Sequenzprotokoll

 

Nr.
Inhalt
Länge
Zeit im Film
Anzahl der Einstellungen
0
Titel: Universal Signet, Buchtitel, Credits, Buchmotto
2.07
-2.07-
0.00
-
1
Putzfrau und Hausmeister in Schule, Soldatenkolonne zieht in den Krieg, wird bejubelt, Briefträger Himmelstoß wird vorgestellt.
1.32
0.00.00-
0.01.32
7
2
Schulklasse. Militaristisch- chauvinistische Rede des Lehrers, Vorstellen der Hauptpersonen, die sich als Klasse freiwillig melden. Abgang aller mit Gesang ("Wacht am Rhein")
5.37
0.01.32-
0.07.09
47
3
Kaserne. Ankunft der Schüler als enthusiastische Rekruten. Zimmerzuweisung. Himmelstoß zeigt als Unteroffizier die Macht des höheren Ranges.
4.09
0.07.09-
0.11.18
19
4
Kasernengelände. Schleifen der Rekruten durch Himmelstoß, Robben im Dreck etc.
2.59
0.11.18-
0.14.17
28
5
Fortsetzen der Schikane im Schlafraum.
0.48
0.14.17-
0.15.05
3
6
Exerzieren. Marschbefehl an die Front. Himmelstoß verhindert den "Urlaub bis Mitternacht".
1.26
0.15.05-
0.16.31
9
7
Schlafraum, Waschen, Racheplan für Himmelstoß.
0.53
0.16.31-
0.17.24
6
8
Nächtliche Falle für Himmelstoß. Er wird verprügelt.
1.00
0.17.24-
0.18.24
11
9
Bahnhof. Ankunft im Kriegsgebiet, Bombenangriff, erste Erfahrungen mit Kriegsrealität.
1.50
0.18.24-
0.20.14
26
10
Einzug der hungrigen Rekruten in das Quartier, Hierarchie der "gemeinen Soldaten" wird deutlich.
2.22
0.20.14-
0.22.36
11
11
Katczinsky "organisiert" ein Schwein.
0.38
0.22.36-
0.23.14
6
12
Bezahlung des Essens mit Naturalien. 1.Wachauftrag.
1.52
0.23.14-
0.25.06
14
13
Nächtliche Lastwagenfahrt. Einweisung in Bombenschutz durch Kat.
2.37
0.25.06-
0.27.43
17
14
Abholen des Stacheldrahts.
0.47
0.27.43-
0.28.30
5
15
Nachteinsatz, Aufbau von Stacheldraht mit Reitern. Granatbeschuss, Behm erblindet und stirbt.
3.26
0.28.30-
0.31.56
32
16
Rückkehr ins Quartier, Marschbefehl an die Front.
1.17
0.31.56-
0.33.13
6
17
Unterstand an der Front. Nacht. Ratten, klaustrophobische Ängste, Alpträume.
2.32
0.33.13-
0.35.45
17
18
Schützengraben. Nacht, Wachablösung.
0.35
0.35.45-
0.36.20
4
19
Schützengraben (Tag) Unterstand. Trommelbeschuss, erster Treffer, Grabenkoller, Kemmerich dreht durch und wird verwundet.
3.44
0.36.20-
0.40.04
27
20
Unterstand. Kat bringt essen. Erschlagen der Ratten. Panik, Alarm.
1.58
0.40.04-
0.42.02
16
21
Schützengraben. Feindattacke, Granathagel, MG-Salven, Grabenkampf, Rückzug der Franzosen, Feldkampf, Gegenangriff der Deutschen, Rückzug.
6.28
0.42.02-
0.48.30
169
22
Schützengraben. Essen der erbeuteten Verpflegung.
1.00
0.48.30-
0.49.30
3
23
Lager, Essenfassen, Streit mit Koch.
3.22
0.49.30-
0.52.52
9
24
Gieriges essen , Siesta, Diskussion über Kriegsursachen- und Vermeidung.
4.29
0.52.52-
0.57.21
28
25
Kirche als Feldlazarett. Besuch bei dem beinamputierten Kemmerich, sein Tod, Alleeszene.
7.44
0.57.21-
1.05.05
23
26
Paul bringt Kemmerichs Stiefel mit ins Frontquartier, betont eigenen Lebenswillen.
1.55
1.05.05-
1.07.00
5
27
Stiefelmontage. Zwei Kameraden sterben.
0.47
1.07.00-
1.07.47
6
28
Frontquartier. Post von Zuhause, Sehnsüchte, Gespräche über die Zukunft.
2.30
1.07.47-
1.10.17
12
29
Himmelstoß an die Front versetzt. Kommiss versus Kriegsrealität.
1.44
1.10.17-
1.12.01
6
30
Sturmangriff der Deutschen auf dem Friedhof mit panischem Himmelstoß. Französische Gegenoffensive. Paul nimmt Deckung im Granattrichter und ersticht hier einen französischen Soldaten. Rückzug der Franzosen (Tag)
4.58
1.12.01-
1.16.59
69
31
Granattrichter, Nacht: Paul versorgt reuevoll den tödlich verletzten Franzosen. Tag: Langsames Sterben, Tod Duvals, Paul schläft bei der Leiche ein. Nacht: Paul erwacht, verlässt den Trichter.
5.27
1.16.59-
1.22.26
33
32
Frontquartier. Paul und Kat reden über das Töten im Krieg. Westhus parallel als Scharfschütze.
1.02
1.22.26-
1.23.28
5
33
Marsch ins Quartier. Kneipe, "Prosit der Gemütlichkeit", Fronttheaterplakat weckt Sehnsucht nach Frauen.
4.24
1.23.28-
1.27.52
14
34
Nacktbaden im Fluss. Kontaktaufnahme zu französischen Frauen mittels "Verpflegungsofferte".
3.09
1.27.52-
1.31.01
30
35
Haus am Fluss. Nacht. Paul und die anderen besuchen Französinnen.
2.49
1.31.01-
1.33.50
8
36
Kat und Tjaden zurückgeblieben in Kneipe.
1.20
1.33.50-
1.35.10
2
37
Liebesszene im französischen Haus.
1.18
1.35.10-
1.36.28
3
38
Abmarsch aus dem Dorf, Angriff, Paul wird verletzt.
1.17
1.36.28-
1.37.45
8
39
Katholisches Hospital. Paul und Albert werden eingeliefert. Gespräche.
2.50
1.37.45-
1.40.35
12
40
Hospital. Verlassenheit. Paul kommt ins Sterbezimmer. Todesängste. Alberts Bein wird amputiert. Paul kann das Sterbezimmer verlassen.
4.15
1.40.35-
1.44.50
14
41
Paul verlässt das Hospital, Albert bleibt zurück.
0.42
1.44.50-
1.45.32
5
42
Heimaturlaub, Paul besucht Schwester und kranke Mutter.
5.35
1.45.32-
1.51.07
16
43
Heimatort. Invaliden. Lokal. Am Stammtisch des Vaters führen daheimgebliebene "Strategen" den Krieg auf der Landkarte. Durchhalteparolen.
2.18
1.51.07-
1.53.25
8
44
Schulklasse. Kantorek postuliert ungebrochen den "Geist von 1914". Paul berichtet eine Kriegsrealität, die keiner hören/glauben will.
4.00
1.53.25-
1.57.25
17
45
Pauls Abschied von der Mutter. Sehnsucht nach der verlorenen Kindheit.
2.15
1.57.25-
1.59.40
3
46
Rückkehr an die Front, Kindersoldaten als "Nachschub", katastrophale Versorgungslage, Wiedersehen mit Tjaden.
3.43
1.59.40-
2.03.23
11
47
Frontgebiet. Paul trifft Kat. Flugzeugangriff, Kat wird verletzt, während Paul ihn trägt, erneuter Angriff, Kat wird durch Schuss in den Kopf tödlich getroffen.
4.18
2.03.23-
2.07.41
20
48

Feldlazarett. Paul bringt den toten Kat.

1.11
2.07.41-
2.08.52
3
49

Schützengraben. Paul wird von einem Scharfschützen erschossen, als er die Deckung verlässt, um nach einem Schmetterling zu greifen.

1.34
2.08.52-
2.10.26
13
50

Doppelbelichtung. Soldatenfriedhof und rückblickend die Protagonisten als marschierende Soldaten. (Off: Heeresbericht vom Tage)

0.18
2.10.26-
2.10.44
-