Diese Seite drucken

Westfront 1918

 

Inhaltsangabe

Verfilmung von Ernst Johanssens Weltkriegsromans „Vier von der Infanterie“. Die episodische Handlung schildert den Frontalltag mehrerer Soldaten einer Kompanie, von denen lediglich die Hauptperson (Karl) mit Namen genannt wird. Ein anderer, der junge Student, beginnt eine Romanze mit der Französin Yvette und nimmt einen gefährlichen Botengang durch das Kampfgebiet auf sich, um sie zu treffen. Während Karl auf Heimaturlaub ist, kommt der Student bei einem Gefecht ums Leben. Daheim herrschen Not und Defätismus. Karl ertappt seine Frau bei einem Seitensprung mit einem jungen Mann, der sie mit Lebensmitteln versorgt. An die Front zurückgekehrt, wird er bei einem Großangriff der Franzosen tödlich verwundet. Der Leutnant, der als einziger den Kampf überlebt, verfällt dem Wahnsinn.

Filmographie und Verleihinfos

Produktion: Nero-Film AG, Berlin
Drehzeit: Februar-Mai 1930
Regie: Georg Wilhelm Pabst
Buch: Ladislaus Vajda (nach der Buchvorlage „Vier von der Infanterie“ von Ernst Johanssen)
Produzent: Seymour Nebenzahl
Produktionsleitung: Leo Meyer
Kamera: Fritz Arno Wagner, Charles Métain
Musik: Alexander Laszlo
Ton: Karl Brodmerkel, Guido Bagier, Joseph Massolle
Bauten: Ernö Metzner, Willy Reiber
Uraufführung: 23. Mai 1930, Berlin, Capitol
Länge: 88 Minuten
Darsteller:  
Fritz Kampers Der Bayer
Gustav Diessl Karl
Hans Joachim Moebis Der Student
Claus Clausen Der Leutnant
Jackie Monnier Yvette, die Französin
Hanna Hoessrich Karls Frau
Else Heller Karls Mutter
Carl Balhaus Schlachtergeselle


Verleihinformation

Westfront 1918 kann für die nichtkommerzielle Ausleihe bei der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen und dem Deutschen Filminstitut (DIF) bezogen werden. Auf DVD in der Reihe „Ufa Klassiker Edition“ erschienen.

Bezugsquelle: Es besteht eine Sichtungsmöglichkeit in den Räumen des Filminstituts Hannover.