Diese Seite drucken

Historische Entwicklungen

Stark eingeschränkte Auswahl der bedeutendsten Entwicklungen im Bereich der Magnetaufzeichnung.

1898
Valdemar Poulson macht erste magnetische Schallaufzeichnung auf Stahldraht und erfindet damit das erste Magnetton-Verfahren.

1928
Einführung der Stahlband-Technologie in der Magnettonaufzeichnung mit zwei Spulen und einem dünnen Stahlband.

1928
Fritz Pfleumer stellt erstmals ein magnetisierbares Papierband sowie einen passenden Rekorder vor. 1932 verkauft er dieses Patent an die Allgemeine Elektrizitäts- Gesellschaft. Aufgrund ihrer rauen Oberfläche und hygroskopischen Eigenschaften ist die Produktion von Papiermagnetbändern ungünstig.

1935
Das erste Kunststoffmagnetband von AEG aus Celluloseacetat kommt auf den Markt. Zunächst wurden sog. Massebänder hergestellt, bald erfolgte Aufbau in
Schichten.

1950
Ab Mitte der 1950er kurzzeitiger Einsatz von PVC als Trägerfilm

1951
Erste Versuche zur Videoaufzeichnung von 3M und Ampex

1956
Erster Videorekorder von Ampex (VR-1000)

1959
Erster Schrägspur-Videorekorder von Loewe Opta (Optacord)

1960
Polyethylenterephthalat (PET, Polyester) kommt als Trägerfilm für Magnetbänder (z.B. Ampex 2-Zoll Formate) auf den Markt.

1964
Die Einführung der Audio-Compact-Cassette durch Philips führt zum Tonband-Boom.

1969
Erste 1-Zoll Videorekorder für den Konsumermarkt u.a. von Philips

1972
Einführung von U-matic

1976
Einführung von VHS

1980
Einführung Digital Audio Tape (DAT)

1984
Video Hi8

1987
Betacam SP löst U-matic ab

1993
Einführung Digital Betacam

2000
Einführung IMX (Interoperability Material Exchange) von Sony