Diese Seite drucken

Der Rat der Götter (1950)


Inhaltsangabe

Ausgehend von den Protokollen des Nürnberger IG-Farben-Prozesses und dem von Richard Sasuly verfaßten Buch „IG Farben", das weit über die USA hinaus die Öffentlichkeit beschäftigte, wird die Abhängigkeit des Hitlerfaschismus von der Schwerindustrie, ohne die er machtlos geblieben wäre, abgehandelt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Chefchemiker Dr. Hans Scholz, der sich stets auf seine wissenschaftliche Neutralität zurückzieht und sich nicht dafür interessiert, was aus seinen Forschungen wird, bis ihm die Leitung der Sprengstoff-Fabrik übertragen wird. Später jedoch wird er mit den verheerenden Folgen der zuvor von ihm angestellten Hydrazin-Forschungen konfrontiert: der millionenfache Tod in den Gaskammern wäre ohne seine Giftgas-Forschung nicht möglich gewesen. Nach Kriegsende vor Gericht gestellt, bekennt sich Scholz zu seiner Schuld, doch die Industriellen wollen ihm allein den Schwarzen Peter zuschieben. Geheimrat Mauch, der Vorsitzende des sogenannten "Rats der Götter", ist nicht vernehmungsfähig. Nachdem Scholz vor dem Hintergrund einer Raketentreibstoffexplosion die wahren Machenschaften der Industrie aufgedeckt hat, wird er zu ihrem Ankläger und findet schließlich an die Seite des kämpfenden Volkes.

Filmographie und Verleihinfos

Regie: Kurt Maetzig
Drehbuch: Friedrich Wolf, Phillipp Gecht
Kamera: Friedl Behn-Grund
Schnitt: Ilse Voigt
Musik: Hanns Eisler
Produktionsleitung: Adolf Fischer, Karl Gillmore
Aufnahmeleitung: Hermann von Rohde, Gerhard Lücke
Produktion: Deutsche Film-AG (DEFA)
Uraufführung: 12.05.1950, Berlin (Ost)
Darsteller:  
Paul Bildt Geheimrat Mauch, Vorsitzender des Rats der Götter
Fritz Tillmann Dr. Hans Scholz, Chemiker
Willy A. Kleinau Mr. Lawson
Hans-Georg Rudolph Direktor Tilgner
Albert Garbe Onkel Karl
Helmuth Hinzelmann Oberst Schirrwind
Inge Keller Edith Scholz
Yvonne Merin Claudia Mauch
Käthe Scharf Frau Scholz
Herwart Grosse Direktor von Decken
Theodor Vogeler  
Arthur Wiesner  
Karl-Heinz Deickert  
Brigitte Krause  


Verleihinformation:

Die Aufführungs- und Verleihrechte an Der Rat der Götter liegen beim Progress Film-Verleih, Berlin.

Bezugsquelle:

Der Rat der Götter ist neben Die Buntkarierten, Vergesst mir meine Traudel nicht und Das Kaninchen bin ich im Rahmen der Defa-Filmedition Kurt Maetzig von Icestorm Entertainment auf DVD erschienen. Zudem besteht eine Sichtungsmöglichkeit in den Räumen des Filminstituts Hannover.