Diese Seite drucken

Sequenzprotokoll


Nr.
Inhalt
Länge
Zeit
1
Aufblende. Ein Auto fährt ins Bild auf die Kamera zu, stoppt. Ein Scheinwerfer wird eingeschaltet, und das Licht gleitet über Tafeln mit den Namen der Mitwirkenden am Film. Danach blendet die Kamera ab.
1,36
0.00.00 - 0.01.36
2
Rahmenhandlung: Gespräch zwischen Willi und Karl über die Frage, ob es noch Menschen gebe.
2,10
0.01.36 - 0.03.46
3
In dieses Gespräch mischt sich das Auto ein und beginnt, seine "Lebensgeschichte" zu erzählen, als Willi und Karl die in die Windschutzscheibe eingeritzte Zahl 30133 entdecken.
2,13
0.03.46 - 0.05.59
4
Erste Episode: Ein Autoanlieferer bringt den Wagen im Auftrag Peter Keysers zu Sybille Wulf.
1,50
0.05.59 - 0.07.49
5
Sybille übt Fahren und bemerkt das angebrachte Schild "Peter & Sybille".
1,27
0.07.49 - 0.09.16
6
Sie will nach Berlin fahren und trifft unterwegs auf Steffen. Er erzählt, dass er am nächsten Tag nach Übersee reisen werde und versucht vergeblich, Sybille zum Mitkommen zu bewegen.
4,49
0.09.16 - 0.14.05
7
Sybille und Peter fahren durch Berlin. Peter ritzt aus Freude das Datum - 30.1.33 - in die Windschutzscheibe. Sie landen im Fackelzug der Nationalsozialisten. Als Sybille die Situation erkennt, entschließt sie sich zur gemeinsamen Emigration mit Steffen und verlässt Peter.
5,56
0.14.05 - 0.20.01
8
Rahmenhandlung: Willi und Karl entdecken einen Kamm im Auto.
0,27
0.20.01- 0.20.28
9
Zweite Episode: Wolfgang Grunelius im Garten der Familie Buschenhagen. Beim Abschied ist die Tochter Angela traurig, dass sie Grunelius nicht auf seiner bevorstehenden Konzertreise begleiten darf.
4,33
0.20.28 - 0.25.01
10
Grunelius und Angela fahren zum Bahnhof, um ihre Mutter abzuholen. Angela entdeckt Mutters Kamm in Grunelius Auto. Auf der Rückfahrt löchert Angela ihre Mutter, wo der Kamm geblieben sei.
3,59
0.25.01- 0.29.00
11
Ausflug an einen See. Grunelius berichtet, er gelte aufgrund der Düsseldorfer Beschlüsse als entartet und dürfe nicht mehr komponieren. Angela legt den Kamm, den sie ursprünglich ihrem Vater zeigen wollte, wieder zurück ins Auto.
5,49
0.29.00 - 0.34.49
12
Rahmenhandlung: Es wird eine Hutklammer im Wagen gezeigt, das Auto erzählt die dazugehörige Geschichte.
0,17
0.34.49 - 0.35.06
13
Dritte Episode: Sally und Wilhelm Bienert beladen das Auto vor ihrem Geschäft.
4,13
0.35.06 - 0.39.19
14
Abends unterhalten sie sich am Feuer ihres Gartens. Sally schlägt Wilhelm vor, sich von ihr scheiden zu lassen, um keine Probleme wegen ihrer jüdischen Abstammung zu bekommen. Wilhelm lehnt ab.
3,52
0.39.19 - 0.43.11
15
Zurück in der Stadt erleben die Bienerts die Ereignisse der "Reichskristallnacht". Wilhelm zerstört die heilgebliebene Schaufensterscheibe seines Geschäfts mit einem Stein.
3,07
0.43.11 - 0.46.18
16
Am nächsten Morgen. Die Bienerts haben Selbstmord begangen.
0,46
0.46.18 - 0.47.04
17
Rahmenhandlung: Willi wiederholt Karls Frage, was ein Mensch sei. Im Wagen ist ein Hufeisen zu sehen.
0,25
0.47.04 - 0.47.29
18
Vierte Episode: Dorothea Wieland holt ihre Schwester Ruth mit dem Wagen ab und berichtet ihr, dass ihr Mann Jochen verschwunden sei. Nach einer vergeblichen Nachfrage bei der Gestapo beichtet Ruth, dass sie Jochens Geliebte war und mit ihm im Widerstand arbeitete.
4,59
0.47.29 - 0.52.28
19
Dorothea fordert Ruth zum Aussteigen auf und fährt allein weiter, wobei ihr frühere Gespräche mit Jochen durch den Kopf gehen.
2,12
0.52.28 - 0.54.40
20
Als sie anhält, erfährt sie von Dr. Ansbach, der ihr gefolgt ist, dass Jochen "auf der Flucht erschossen" worden sei. Sie verhilft durch einen Anruf Ruth zur Flucht.
3,38
0.54.40 - 0.58.18
21
Peter Keyser, inzwischen bei der Wehrmacht, erkennt seinen alten Wagen wieder und erzählt Dorothea davon.
1,00
0.58.18 - 0.59.18
22
Am nächsten Morgen wird Dorothea abgeführt.
0,28
0.59.18 - 0.59.46
23
Rahmenhandlung: Willi und Karl entdecken Einschusslöcher in der Windschutzscheibe.
0,29
0.59.46 - 1.00.15
24
Fünfte Episode: Das Auto ist, in Tarnfarbe gestrichen, an der Ostfront für die Wehrmacht im Einsatz.
2,12
1.00.15 - 1.02.27
25
Der Fahrer August Hinze will einen neuangekommenen Leutnant zu seinem Bataillon fahren. Er wird auf der Fahrt von Partisanen erschossen.
8,25
1.02.27 - 1.10.52
26
Sechste Episode: Das Auto steht auf einem Trümmergrundstück in Berlin.
0,16
1.10.52 - 1.11.08
27
Erna leiht sich den Wagen aus.
1,50
1.11.08 - 1.12.58
28
Sie will ihre ehemalige Dienstherrin, Baronin von Thorn, aufs Land bringen.
3,08
1.12.58 - 1.16.06
29
Ein Polizist kontrolliert die Papiere und stellt fest, dass Baronin von Thorn die Mutter eines Attentäters vom 20. Juli 1944 ist. Er nimmt sie und Erna, die unterrichtet war und versuchte, die Baronin zu schützen, mit aufs Revier.
3,06
1.16.06 - 1.19.12
30
Rahmenhandlung: Willi und Karl finden Stroh im Auto.
0,23
1.19.12 - 1.19.35
31 Siebte Episode: Das Auto steht in einer Scheune unter Stroh verborgen.
0,39
1.19.35 - 1.20.14
32 Der Kradmelder Josef sieht nach dem Auto. Er findet Marie und ihre Tochter, die in der Scheune Unterschlupf gefunden haben. Sie unterhalten sich und verbringen die Nacht im Stroh.
10,01
1.20.14 - 1.30.15
33 Am nächsten Morgen will Josef Marie und ihr Kind zunächst an einem Bahnhof absetzen, überlegt es sich dann aber und bringt sie - entgegen seiner Dienstpflicht - bis nach Hamburg.
3,55
1.30.15 - 1.34.10
34 Auf der Rückfahrt wird er von einer Straßenstreife angehalten und soll verhaftet werden. Ein Posten ermöglicht ihm die Flucht.
1,53
1.34.10 - 1.36.03
35 Rahmenhandlung: Das Auto erzählt, dass es Menschen gesehen habe in jenen Tagen, wozu die Hauptpersonen der einzelnen Episoden in Großaufnahme eingeblendet werden.
1,08
1.36.03 - 1.37.11
36 Karl und Willi unterhalten sich noch einmal über die Menschlichkeit. Karl meint, dass es dafür "verdammt viel Gelegenheit gibt heutzutage". Zum Schluss kommen spielende Kinder und ein blühender Strauch vor der Trümmerlandschaft ins Bild.
1,06
1.37.11 - 1.38.17