Diese Seite drucken

Realisiert 2004

Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch die Förderer konnte im Jahr 2004 mit der Rettung des hannoverschen Filmerbes begonnen werden. Ausgewählte Filme (siehe Gesichert 2004) wurden dokumentiert, restauriert und gesichert. Dazu mussten Vollständigkeit und Zustand der einzelnen vorhandenen Kopien durch Einstellungsprotokolle genauestens dokumentiert werden, um so die für eine Restaurierung bestgeeignetsten Ausgangsmaterialien zu ermitteln. Anschließend wurden in einem Kopierwerk neue Archiv- und Vorführkopien der Filme hergestellt, zudem Videokopien für Sichtungszwecke und Beta-SP-Kopien, um ggfs. Klammerteile für Fernsehproduktionen abgreifen zu können.

Begleitend wurde eine Datenbank (siehe Dokumentation ) erstellt, die erstmals einen zentralen Überblick über alle als solche identifizierten Hannover-Filme einschließlich der bekannten Kopien ermöglicht.

Am 4. November 2004 wurden schließlich die Filme „Das Gesicht einer Stadt“, „Mosaik einer Stadt“ und „Die Kunst geht auf die Straße“ sowie die Datenbank im Kino im Künstlerhaus in Hannover präsentiert. Die Präsentation war überaus erfolgreich: Bereits am Vormittag war das Kino ausverkauft, das abendliche Publikum zeigte sich begeistert und konnte sich beim Vergleich einer alten Kopie von „Die Kunst geht auf die Straße“ mit der neuen vom Erfolg der Rettungsarbeit überzeugen. Eine umfängliche Presseberichterstattung begleitete die Präsentation.