Diese Seite drucken

Hintergrundinformationen

 

Der am 17. August 1952 stattfindende Blumenkorso stand unter dem Motto „Lebensfreude“. Die Auffahrt der Wagen begann um 12 Uhr in der Herrenhäuser Allee. Zwei Stunden später setzten sie sich zur Fahrt durch die Innenstadt in Bewegung. Höhepunkt war die Rundfahrt der Festgruppen im Eilenriedestadion. Nach Auflösung des Zuges erfolgte die Heimfahrt über die Clausewitzstraße.

„Wir bitten Sie, gutes Wetter mitzubringen, auf alle Fälle aber fröhliche Gesichter, denn der Blumenkorso findet bei jedem Wetter statt“, hatten die Regieanweisungen für den Blumenkorso vom 5. August 1952 informiert, und die Werbebroschüre „Blumenkorso Hannover 17. August 1952“ angekündigt: „Alle aufbauenden Kräfte der Heimat werden dafür eingesetzt, dass Schönheit und Harmonie an diesem Tage tiefsten Ausdruck finden.“

Über den Wagen der Deutschen Industrie-Messe Hannover, der sich das Motto „Brücke zur Welt“ gesetzt hatte und den ersten Preis der Jury erhielt, berichtete noch fünf Jahre später die Festschrift zum Blumenkorso 1957: „Ein schwungvoller Brückenbogen, kunstvoll aus gelben Dahlien gefügt, mit violetter Blumenschrift verziert, führte zu einer großen Weltkugel aus mehrfarbigen Blüten. Fahnen vieler Nationen unterstrichen den mächtigen und doch eleganten Schwung des Wagens, der den 1. Preis erhielt, nicht zuletzt wohl dafür, dass hübsche Mädchen, ganz in Weiß gekleidet, diese eindrucksvolle Demonstration der wirtschaftlichen Bedeutung der Messe reizvoll ergänzten (…).“ (Festschrift zum Blumenkorso durch die Landeshauptstadt Hannover am 8. September 1957, S. 10; Stadtarchiv Hannover, Fotomappe und Pressemappe)
Den zweiten Preis erhielt der Wagen „Anmut und Schönheit“ des Kaufhauses Magis, der dritte ging an den Elefanten-Wagen des Hannoverschen Zoos.