Diese Seite drucken

Über den Schmalfilm-Club Hannover und den Amateurfilmer Hans-Jürgen Brönstrup

 

Hans-Jürgen Brönstrup, 1926 in Hannover geboren, gehörte 1950 zu den Gründungsmitgliedern des Schmalfilm-Clubs Hannover (SFC), der heute noch existiert und ca. zwanzig Mitglieder umfasst. Mit seinem hauptsächlich Dokumentarfilme, aber auch Spielhandlungen umfassenden Repertoire konnte der SFC in den 50iger und 60iger Jahren bei öffentlichen Vorführungen ein Publikum begeistern, das weit über die Vereinsmitglieder hinausging und bis zu 250 Köpfe zählte. Bis in die 90iger drehten seine Mitglieder vorwiegend auf Doppel-8, Super-8 und 16mm, dann erst entstand die Mehrzahl der Projekte auf digitalem Video.

Hans-Jürgen Brönstrups um 1950 entstandener erster Kurzspielfilm inszenierte eine Abenteuergeschichte vor der Kulisse der Hagenburger Polizeihundeschule. Die beiden Kodachrome-Filme vom Blumenkorso 1952 und 1953, an denen er als Kameramann beteiligt war, bzw. als Gestalter verantwortlich zeichnete, gehören zu den zahlreichen Dokumentararbeiten seiner Filmkarriere, an deren Spitze auch eine Reportage über den Besuch der britischen Königin in Hannover im Mai 1965 steht. Zwar liegt der Schwerpunkt seines Schaffens im Dokumentarischen, doch finden sich in seinem bis heute 160 Titel umfassenden Oeuvre auch immer wieder Sketche und zum Teil sozialkritische Kurzspielfilme, von denen zahlreiche auf Landes- und Bundeswettbewerben mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Mit dem Umzug nach Garbsen schied Brönstrup 1981 aus dem SFC aus und gründete den „Film- und Videoclub Garbsen“, dessen Vorsitzender er bis heute ist. 1985 ermöglichte dem gelehrten Malermeister eine Wunstorfer Lackfirma die Tätigkeit als Werbefilmer. Erst 1996 vollzog er die Umstellung von Super-8 auf Video, gegen das er als Medium lange Zeit skeptisch geblieben war. In seinem ca. zehn Quadratmeter großen Kellerraum archiviert Brönstrup nicht nur bis in die 50iger Jahre zurückreichende alte Filme, sondern schneidet und bearbeitet auch seine aktuellen Projekte: u.a. Musikvideoclips, und einen Film zum 25jährigen Jubiläum des „Film- und Videoclubs Garbsen“ mit Szenen aus dessen Vereinsgeschichte.

Die Vereinsmitglieder des SFC kommen jeden zweiten und vierten Donnerstag im Freizeitheim Linden zusammen. In einmal jährlich stattfindenden clubinternen Filmwettbewerben werden einzelne Werke ausgewählt und dem Dachverband BDFA (Bundesverband Deutscher Film-Autoren) zur weiteren Auswertung empfohlen.

Homepage des SFC:
http://www.filmclub-hannover.de/