Diese Seite drucken

Hannover 1968 (1968)

 

Kurzbeschreibung

In der Tradition der Wiederaufbau-Filme Kobergs, auf deren Entstehungshintergrund - die Zerstörung Hannovers im 2. Weltkrieg - sich der Film in seiner Schlussequenz erneut bezieht, werden die damaligen baulichen Entwicklungen in der Stadt gezeigt. Aus der eindrucksvollen Bautätigkeit ragen besonders der Beginn des U-Bahn-Baus, die Medizinische Hochschule und der Bau der Aegi-Hochstraße heraus. Interessant ist die schließlich verworfene Planung des Schauspielhauses am Raschplatz. Bemerkenswert auch der Baustopp Mitte der 60er Jahre auf Grund des Konjunkturrückschlags. Auch heute noch eindeutigere demographische Trends sind ansatzweise erkennbar: Ein Sechstel der Hannoveraner sind über 65 Jahre alt.

Filmographische Angaben:

Produzent: Heinz Koberg
Länge: 17:22 Minuten
Format: 16mm, farbe