Diese Seite drucken

Der Augenzeuge Nr. 39 (1963)

5. Sujet: Fußballspiel zwischen den Olympiamannschaften von Ost- und Westdeutschland im Niedersachsenstadion
Länge: 1 Min. 33 Sek.
Das Sujet zeigt aus der Ost-Perspektive das Fußballspiel der Fußball-Olympiamannschaften von BRD und DDR.
Sprecherkommentar: „Die Fußball-Olympiamannschaften Westdeutschlands und der DDR trafen in ihrem zweiten Ausscheidungsspiel im Niedersachsenstadion von Hannover aufeinander. Die im dunklen Trikot spielende Mannschaft der DDR im Angriff. Schon nach den ersten Spielzügen konnte sich der westdeutsche Tormann mehrfach auszeichnen. Den möglichen Erfolg eines westdeutschen Gegenzugs verhinderte Tormann Heinz mit großartiger Parade. Unsere Elf hatte zunächst mehr vom Spiel: linksaußen Stöcker am Ball. Mit 1:0 für die DDR ging es in die Pause. Nach Halbzeit hatte die westdeutsche Elf starke Szenen. In der 58. Spielminute wurde DDR-Linksaußen Stöcker unfair angegangen – er musste vorübergehend ausscheiden. Inzwischen schoss die Elf der Bundesrepublik den Ausgleich 1:1. Eine [unverständlich] brachte der westdeutschen Mannschaft durch Zettelmeier das 2:1. Die DDR-Elf hatte noch mehrmals gute Ausgleichchancen. Nach dem 3:0-Erfolg von Karl-Marx-Stadt war unsere Mannschaft mit 4:2 Toren Gesamtsieger und trifft nun als gemeinsame deutsche Olympiavertretung auf Holland.“

 

Das Sujet kann einschließlich einer Bildergalerie und zusätzlicher Informationen von der Datenbank des Wochenschau-Archivs abgerufen werden.