Diese Seite drucken

Ufa-Wochenschau Nr. 20 (1956)

11. Sujet: Rugby-Spiel Deutschland gegen die britische Rheinarmee
Länge: 1 Min. 10 Sek.
Das Rugby-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Offiziere der britischen Rheinarmee endet unentschieden.
Sprecherkommentar: „Das deutsche Nationalteam (ganz in Weiß) traf in Hannover auf die britische Rheinarmee, und die Militärmannschaft, die ausnahmslos aus Offizieren besteht, legte sich mächtig ins Zeug. Dieses Spiel, das darauf hinausläuft, das Lederei ins gegnerische Malfeld zu befördern, ist nicht gerade ein Lehrgang für Fertigkeiten. Man nimmt den Gegner in die Zange, so gut es geht, und man kämpft so hart, wie es die Regeln erlauben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit führten die Deutschen mit acht zu drei Punkten. Das ließ die klassische Rugby-Nation nicht zur Ruhe kommen: Die Offiziere gaben das Signal zum Sturm, und mit strategischen Durchbruchsversuchen zogen sie gleichauf. Dort, wo die Spielregel ein Gedränge vorschreibt, lässt sich ein Gedränge auch kaum vermeiden. Man trennte sich unentschieden, und traf sich wieder unter der Brause.“

 

Das Sujet kann einschließlich einer Bildergalerie und zusätzlicher Informationen von der Datenbank des Wochenschau-Archivs abgerufen werden.