Diese Seite drucken

Materialien zum Film


Über Claude Lanzmann:

Claude Lanzmann, 1925 in Paris geboren, trat 1943 als Gymnasiast der Résistance in Clermond-Ferrand bei. Nach dem Krieg studierte er in Tübingen und arbeitete 1948/49 als Lektor an der Freien Universität Berlin. Lanzmann gehörte zum Freundeskreis von Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. An Sartres Zeitschrift `Les temps modernes´ arbeitete er ab 1952 mit und wurde später deren Mitherausgeber. Lanzmann unterzeichnete gegen Ende des Algerienkrieges das „Manifest der 121“ gegen die französischen Kriegsverbrechen. Lanzmanns erster Film `Pourquoi Israel?´ (1973) beschäftigte sich mit der eigenen jüdischen Identität. Mit der Arbeit an `Shoah´ begann Lanzmann ein Jahr später. Material über den Aufstand im Vernichtungslager Sobibor, das in `Shoah´ keine Verwendung fand, verarbeitete Lanzmann 2001 in `Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr´.