Diese Seite drucken

Tipps zur Recherche

 

Zur Informationsbeschaffung können folgende Institutionen, Personen und Materialien beitragen:

  • Die noch vorhandenen Kinos und die dort tätigen Menschen. Hier erfährt man oft nicht nur etwas über das "eigene" Kino, sondern auch über ehemalige Kinos und bekommt Kontaktadressen.

  • Ältere Bewohner der Stadt bzw. Gemeinde können als Zeitzeugen befragt werden.

  • Im Archiv der Lokalzeitung kann die Presse-Berichterstattung recherchiert werden. Die Lokalzeitung hat sicherlich über die Neueröffnung bzw. Schließung von Kinos berichtet. Für die Suche ist es sinnvoll, Zeiträume angeben zu können. Unter Umständen gibt es eine Verschlagwortung, die die Suche erleichtert. Eine besondere Bedeutung hat auch der Kino-Anzeigenteil der Tageszeitung. Dort kann man erkennen, welche Kinos wann welche Filme spielten und wie für diese Filme geworben wurde.

  • Das Kommunal-Archiv (Stadt- bzw. Gemeindearchiv). Von Interesse sind hier z.B. Akten des Gewerbeamtes, da Kinos Vergnügungssteuer zahlen mussten. Unter Umständen finden sich auch historische Branchen- und Adressbücher sowie lokalhistorische Schriften bzw. Schriftreihen, in denen schon einmal etwas zur Entwicklung der Kino- oder etwas weiter gefasst der Kulturlandschaft geschrieben worden ist.

  • Ob es bereits Publikationen zu dem Thema bzw. zum Umfeld gibt, kann man in der Stadt- bzw. Gemeindebibliothek erfahren. Einige Bibliotheken führen, ähnlich wie Archive, auch eigene Sammlungen zu lokalen Themen.

Besonders bei einer umfangreichen Kinogeschichte ist es sinnvoll, sich rechtzeitig ein System für das Sammeln, Dokumentieren und Überprüfen der Informationen zu überlegen.