Diese Seite drucken

Arend Agthe

 

* 1949 Rastede bei Oldenburg (Ammerland)

Sein schönster Film wird meistens gar nicht mit dem Regisseur Arend Agthe in Verbindung gebracht. In Das Casanova-Projekt (1980), einem Glanzstück deutscher Hochkomik, kann er sich vollkommen auf den brillanten Alfred Edel als Casanova-Darsteller verlassen, der einem Jungregisseur mit Leichtigkeit seinen Casanova-Film vermasselt. Drehbuch, Inszenierung, Kamera und Produktion bei diesem fast vergessenen Meisterstück liegen in den Händen von "Arnold Hau" alias Bernd Eilert, Robert Gernhardt, F.K. Waechter und Arend Agthe.

Die Kinoleidenschaft beginnt für Agthe mit einem Job in den "Rasteder Lichtspielen". Seit dem spannenden Abenteuerfilm Flussfahrt mit Huhn (1983) und weiteren ähnlichen Produktionen schlägt er sich mit dem Etikett des "Kinderfilm-Regisseurs" herum. Dabei hat er für Kinder und Jugendliche bereits 1976 mit Beiträgen für die Sesamstraße gearbeitet. Seine erste Fernsehregie, das satirische TV-Unterhaltungsmagazin Die Hau Schau (Regie und Buch neben Agthe: natürlich Eilert, Gernhardt und Waechter) stellt 1974 den Schauspieler-Philosophen Alfred Edel als ziegenbärtigen (und dilettantischen) Filmemacher Arnold Hau in den Mittelpunkt einer genialen Kurzfilmschau. Agthes Talent bezeugen auch lustige Kurzfilme der frühen siebziger Jahre mit Titeln wie Hier ist ein Mensch, Der junge Brecht, Auf falscher Bahn und Jetzt bist du dran, Feilchen, die heute nur noch selten zu sehen sind.

aur