Diese Seite drucken

Bertram von Boxberg

 

* 7.8.1957 Hameln

Bertram von Boxberg, Kind der Rattenfängerstadt an der Weser, startet seine Film-und Fernsehkarriere an der Elbe. Nach dem Abitur 1978 in Hamburg beginnt er an der dortigen Hochschule für Musik und darstellende Kunst mit dem Schauspielstudium. Während und nach seiner Ausbildung arbeitet er als Schauspieler an verschiedenen Theatern, doch dann zieht es ihn immer mehr zum Film (und damit auch an die Spree).

Von 1984 bis 1990 studiert er an der Deutschen Film-und Fernsehakademie Berlin. Während dieser Zeit verlagert sich sein Interesse zunehmend von den Tätigkeiten vor der Kamera auf die dahinter. Er dreht diverse Kurzfilme nach eigenen Drehbüchern: THE NIGHT OF THE SNAKE (1985), DER STAATSBESUCH (1986), DIENSTSCHLUSS (1989) und ALLES OFFEN (1990), für den er mit dem Kurzfilmpreis des Filmfestes Salzburg 1990 ausgezeichnet wird.

In SCHMETTERLINGE, dem preisgekrönten Abschlussfilm seines Studienkollegen Wolfgang Becker, überzeugt Bertram von Boxberg durch seine intensive, einfühlsame Darstellung eines kontaktscheuen Jugendlichen in einer trostlosen Vorstadtsiedlung. 1991 inszeniert er seinen ersten abendfüllenden Spielfilm DIE ERBSCHAFT, 1993 folgt WER ZWEIMAL LÜGT.

con

boxberg