Diese Seite drucken

Mathieu Carrière

 

* 2.8.1950 Hannover

Mathieu Carrière wird mit dreizehn Jahren von Rolf Thiele für den Film TONIO KRÖGER (1964) entdeckt. "Der Regisseur sah mich und sagte, wenn er drei Kilo abnehmen will, hohe Absätze trägt und wir ihm die Haare schwarz färben, dann haben wir unseren Tonio Kröger gefunden. (...) Ich hatte nie Lust, Schauspieler zu werden, eher Arzt, wie mein Vater." (Die neuen Stars des dt. Films)

Er ist in Hannover geboren - sein Vater ist Neurologe und Psycholanalytiker - seine Kindheit verbringt er in Lübeck, mit 17 Jahren geht er nach Frankreich in das Jesuiteninternat Vannes und studiert nach dem Schulabschluss Philosophie in Paris. Carrière spielt in über 60 nationalen und internationalen Filmen, u.a. DER JUNGE TÖRLESS (BRD/F 1965/66, Volker Schlöndorff), DIE SPAZIERGÄNGERIN VON SANSSOUCIS (BRD/F 1981, Jacques Ruffio) und EGON SCHIELE: EXZESSE (BRD/A/F 1982, Herbert Vesely). Dem Fernsehpublikum ist er seit seiner Darstellung des Karl Siebrecht in der Serie EIN MANN WILL NACH OBEN (1977/78) ein Begriff. Außerdem ist er als Autor tätig, schreibt einen Essay über Hölderlin und sein erstes Buch "Für eine Literatur des Krieges, Kleist". Bei ZUGZWANG (1989), der autobiografische Züge trägt, arbeitet er als Regisseur, Drehbuchautor und Darsteller.

Feinnervig, sensibel, kühl, durchgeistigt, distanziert und nachdenklich sind nur einige Bezeichnungen, die sein Spiel und die von ihm dargestellten Figuren charakterisieren.

E.L.