Diese Seite drucken

Karl Dall

 

* 1.2.1941 Emden

Bekannt wird der gelernte Schriftsetzer Karl Dall durch die bis 1979 existierende Band "Insterburg & Co". Mit den Insterburgern dreht er auch seinen ersten Kinofilm QUARTETT IM BETT (1968, Ulrich Schamoni), eine herrlich chaotische, mit Gesangseinlagen garnierte Komödie für Insterburg-Fans. Im Zuge der Sexwelle entsteht kurz danach LASS UNS KNUSPERN MÄUSCHEN (1969, Franz Josef Gottlieb). Mitte der siebziger Jahre tingelt der Wahl-Berliner Dall auch solo durch Deutschland und taucht erstmals in TV-Shows auf.

Er ist der "Komiker vom Dienst" in der ARD PLATTENKÜCHE und in VERSTEHEN SIE SPASS? Zwei Versuche, die Leinwand wieder zu erobern, scheitern. Die fade Sexkomödie DAS VERRÜCKTE STRANDHOTEL und SUNSHINE REGGAE AUF IBIZA (beide 1983, Franz Marischka) werden Kinoflops. 1985 verpflichtet ihn der Sender RTL für die eigene Talk-Show DALL-AS. Das Konzept der flotten Sprüche und Geschmacklosigkeiten kommt an. SAT 1 wirbt "den Beleidiger vom Dienst" (Dall über Dall) 1992 für die Show JUX UND DALLEREI ab.

Bis Ende 1994 bleibt der Job des Talkmasters, neben Rollen für das Fernsehen wie etwa in einer Folge der Serie SYLTER GESCHICHTEN (RTL 1994), seine Domäne. Erst mit dem Ende seines JUX UND DALLEREI-Vertrages und dem Wohnortwechsel nach Hamburg ist es ein wenig ruhiger um den ehemaligen "Blödel-Barden" geworden.

jog