Diese Seite drucken

Doris Dörrie

 

* 26.5.1955 Hannover

Nach dem Abitur 1973 verlässt Doris Dörrie ihre Geburtsstadt Hannover und studiert in den USA Theaterwissenschaften und Film. 1975 kehrt sie nach Deutschland zurück und geht an die Hochschule für Film und Fernsehen in München. Parallel zu ihrer Ausbildung dreht sie erste Kurz- und Dokumentarfilme.

Nach ihrem vielbeachteten Spielfilmdebüt MITTEN INS HERZ (1983) inszeniert Doris Dörrie 1985 MÄNNER. "Am Anfang wollte niemand so recht das kleine Ding haben. Die mit ZDF-Geldern vorfinanzierte Komödie wurde mit spitzen Fingern von Verleih zu Verleih weitergereicht." (Hellmuth Karasek) Als kleiner Start mit nur 20 Kopien kommt MÄNNER dann doch noch in die Kinos - und wird ein Riesenerfolg (6 Mio. Zuschauer allein in Deutschland). 1986 wird er mit dem Bundesfilmpreis und dem Bambi ausgezeichnet. Der gerade dreißigjährigen Hannoveranerin Doris Dörrie, die als Vorbild Billy Wilder nennt, gelingt mit ihrem dritten Spielfilm eine mit frechem Witz und treffenden Beobachtungen durchsetzte Komödie. In den USA dreht sie ME AND HIM (1988), der jedoch nicht an den Erfolg von MÄNNER anknüpfen kann.

Zurück aus Hollywood dreht sie HAPPY BIRTHDAY, TÜRKE (1991), in Anlehnung an den Kriminalroman von Jacob Arjouni. Der Filmemacherin gelingt hier so ganz nebenbei auch eine Milieustudie über das Verhältnis von Deutschen und Türken. Doris Dörrie hat außerdem mehrere Bücher veröffentlicht. Die Erzählung "Orfeo" dient als Vorlage für ihre neueste Produktion KEINER LIEBT MICH (1994), eine sensible Annäherung an die Themen Einsamkeit und Tod.

Doris Dörrie lebt heute mit ihrer Tochter in München.

pam