Diese Seite drucken

Matthias Fuchs

 

*3.11.1939 Hannover

Matthias Fuchs betritt schon als Neunjähriger die so bedeutenden (Bühnen)-Bretter, und zwar am Landestheater seiner Heimatstadt Hannover. Auch hinter der Bühne übernimmt er diverse Aufgaben und finanziert sich mit dem auf diese Weise erworbenen Geld seine private Schauspielausbildung, u.a. bei Peter Lühr.

Mit Erfolg: Es ist der sechzehnjährige Matthias Fuchs, den DIE MÄDELS VOM IMMENHOF (1955, Wolfgang Schleif) meinen, wenn sie fortgesetzt nach "Ethelbert" rufen und "der alle Züge echter Jungenhaftigkeit in sich vereint:" (HAZ, 13./14. August 1955). Auch in den beiden folgenden "Immenhof"-Produktionen wirkt er mit, bevor er für seine Rolle als Klaas Henning in dem Kurt Hoffmann-Film DER ENGEL, DER SEINE HARFE VERSETZTE (1959) den Bundesjugendfilmpreis erhält.

In den nächsten Jahren widmet sich Matthias Fuchs verstärkt seiner Bühnenkarriere. Nach Engagements in Wien, Hannover, Köln und Frankfurt wird er 1981 festes Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. "Nebenbei" zieht es ihn immer wieder vor die Kamera. Er wirkt u.a. mit in Fassbinders BERLIN ALEXANDERPLATZ (1980) und in der Jakob Wassermann-Adaption DER FALL MAURITIUS (1981, Theodor Kotulla), außerdem in den Kinofilmen DAS BOOT (1981, Wolfgang Petersen), LOLA (1981, Rainer Werner Fassbinder) und DIE FLAMBIERTE FRAU (1983, Robert van Ackeren).

fuchs